Michail A. Xenos
Frankfurt am Main
anxenos at yandex.com
 
« ZURÜCK

Das Aufgehen der Person in der Kulturgeschichte und S. Freud

14. 11. 2014 | Kulturgeschichte

Subjekt und Ausdruck

Man kehrt in das Haus seiner Väter zurück, findet die Werkstatt nach all dem Verheeren beinahe unberührt, und beginnt darin wieder Gold zu erzeugen. Gold, das ist das Licht der Sonne, das ist das Antlitz der Person…

Ein hermeneutisches Entgegnen auf S. Freuds analytisches Kulturverständnis

So in etwa mutete es wohl an, wenn man heute, nach der Zersplitterung der Philosophie in die Diaspora der vielen Geistes- und Naturdisziplinen, sich wieder einmal den konspirativen Zauber des menschlichen Abenteuers gestatten würde, des Abenteuers, der Kognition und der Vernunft Ideenräume zu verschaffen, die beiden Inhalt und Heimat zugleich sind. Wie reichhaltig sich der Begriff der Person bei solchem Vorhaben erweisen könnte, soll auf den folgenden Seiten ermessen werden.  |weiter|

Motivation und Konzept dieser Seiten

 | Intern

Im Namen des Menschen

Mit “Geistsein” enthält die Adresse dieser Webseite ein Synonym für das Menschentum. Denn nichts kennzeichnet den Menschen zutreffender, als daß er der Geist in seiner Welt ist.

Auch der Glaube an die Logik ist im letzten Grunde Glaube an sich selbst
- Otto Weininger

Um so bedenklicher müßte einen die Frage stimmen, vor der wohl einmal der junge Komponist und Freund meiner früheren Texte gestanden haben muß, als sein musikalisches Werk den Wettbewerb für einen ausgeschriebenen Zyklus zwar erfolgreich passierte, aber unter der Bedingung, sein Titel müsse ein anderer werden. Der Titel des Werkes war: “Geist”.  |weiter|