Michail A. Xenos
Frankfurt am Main
anxenos at yandex.com
 
« ZURÜCK

2019 als Jahr der Klärung und das kommende Klima-Duell

02. 06. 2019 | Zeitgeschehen

So sehr ich das Wort “historisch” immer dann belächle, wenn es Politiker anführen, um ihre Treffen und Abschlüsse damit zu gewichten, so passend fände ich das Attribut, wenn wir es vor dem Jahr 2019 und in Bezug auf dieses Land setzen würden. 2019 wird nämlich künftig als historisches Jahr eine Dreiheit mit den beiden anderen Jahren, 1968 und 1989, bilden. Denn in diesem Jahr hat sich die politische Historie hierzulande, die 1968 einen radikalen Linkskurs einläutete und ihn nach der Wiedervereinigung mit Elementen des aufgelösten Stasi-Deutschland anreicherte, auf ein Duell zugespitzt, das heute die ganze politisch-diskursive Substanz beerbt: das Duell AfD gegen Grün.

Alexander Gauland, der alte Hase im Schosse der erstgenannten Partei hat das natürlich erkannt, und bei der Bundespressekonferenz der AfD am Tag nach der Europawahl vom 26. Mai den Handschuh in diese Richtung hingeworfen: “Die Grünen sind für uns der Hauptgegner”, sagte er, und: “die Grünen sind die Partei, die Deutschland ruinieren… insofern müssen wir gegen die Grünen kämpfen, das ist das Hauptziel.”

Auf die eben geschmähte Partei wandte sich unlängst auch unsere Aufmerksamkeit im Februar-Artikel “Warum die Grünen auf keinen grünen Zweig kommen werden”. Dort wird reflektiert, wie die internationale Linke in den Jahren nach 2016 (der bedrohliche Komet Trump erschien damals im Firmament) zwischen Bange und Endsiegphantasien taumelnd “ein ultimatives Aufgebot in Stellung gebracht” hat, das hierzulande sukzessiv die Grünen als die “genuine Vertretung” aller “Initial-Parameter des politischen Mainstreams: Femi, Öko, Klima, Multikulti etc.”, hochspülte. So ist die vorhin zitierte Klarstellung Alexander Gaulands als einsichtsvolle Stellungnahme zum Abschluß dieses Prozesses zu verstehen.

Doch nicht nur das Parteienschema zum genannten politischen Duell konkretisierte sich während dieser Vorgänge; auch das politische Feld wurde entschieden, auf dem der Kampf ausgetragen werden soll. Spätestens mit den Jungvolkinszenierungen um die blasse Greta aus Schweden wurde klar, das Klima soll es sein; etwas vollmundiger artikuliert: die globale Klimaerwärmung oder –krise, auch gern –katastrophe genannt.

Nun ist ja “global” fast so schön wie “total” und übt deshalb gewissen Anreiz auf eine bestimmte Art politischer Denke, auch und gerade bei den Globalisierungsfans aus. Wer Maßnahmen und Verhaltensweisen bezüglich klimatischer Belange bestimmt, ist weit gekommen; er kann theoretisch alles überall beeinflussen, jedenfalls den Anspruch darauf erheben. In Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft, in der Flüchtlingspolitik sowieso. Hier könnte er z. B. Fluchtgründe nach Belieben kreieren, weil es in Ländern eben zu kalt oder zu heiß, zu trocken, zu feucht oder zu stürmisch geworden ist. Und wer schuld für all dies sei, wissen wir natürlich alle schon… Für Globale und Totale wie die Grünen eine sehr einladende Klaviatur der Optionen!

Es dürfte sich also geklärt haben: Es wird – zusätzlich zu EU- und Migrationskrise - die “Klimakrise” sein, worüber sich demnächst AfD und Grüne zu unterhalten haben werden.

Während aber die ersteren Themen eher konkrete Folgen im Leben der Menschen zeitigen, über die jeder reden kann, ist die “Klimakrise” ein ausschließlich theoretisches Terrain, das durch alle möglichen, auch die widersprüchlichsten Wetterlagen und zusätzlich durch angeblich 97 Prozent der Wissenschaftler weltweit “gesichert” wird. Bei Totalen und Globalen geht ja nichts darunter. Das heißt, Aufklärung tut Not!

Zwar gibt es diese im Netz verstreut, aber eine hübsche Broschüre in Druck und online als Grundsatzpapier zum Disput ist jetzt für die AfD ein Must-have. Schöne, eingängige Bilder und Grafiken begleitet von klaren knappen Statements vielleicht in Frage-Antwort-Struktur über die tatsächlichen Werte in der Luft, über Klimawerte in Vergangenheiten und während der Industrialisierungsphasen müssen her, auch über den Einfluß der Sonne und der Wolkenbildung und vieles mehr… (werde mich hier nicht als Klima-Schlaumeier verdingen, die AfD Spezies wissen sicher vieles besser). Ja, und dann kann das Duell beginnen.

Wie sprach Gauland einstmals: “Wir werden sie jagen”? - Auf ein Neues!

____________

PRINT